Grundschule und Schülerladen Westcliff Westcliff on Sea, Großbritannien

Grundschule und Schülerladen Westcliff – Westcliff on Sea, Großbritannien

Architekt Cottreli and Vermeiden. London

Kapazität 50 Schüler von 5-11 Jahren (insg. 700)

Bebaute Fliehe 900 m2 (700 m2 Erdgeschoss)

Klassenraumgröße Offener Grundriss auf einem Geschoss

Parkplätze 5

Baukosten 170.000 GBP

Fertigstellung 2002

Gruppenstruktur Altersgemischte Gruppen

Forschungsprojekt zur Entwicklung von nachhaltigen und wiederverwertbaren Gebäuden mit einer voraussichtlichen Lebensdauer von 20 Jahren

Seit bereits 15 Jahren befassten sich die Architekten mit einer Reihe von Gebäuden für dieselbe Schule. Der jüngste Bau wurde in Kooperation mit zwei Regierungsbehörden zur Erforschung neuer Techniken in der Bauindustrie entwickelt. Die Planer wollten Karton als eines der gängigsten Abfallprodukte auf seine Nachhaltigkeit hin untersuchen. Insgesamt sollte zu 90% wiederverwertetes und wiederverwertbares Material verwendet werden. Die eigentliche Herausforderung bestand jedoch darin, ein anregendes Spiel-und Lernfeld und eine ansprechende Konstruktion zu schaffen, die die Materialeigenschaften dieses neuartigen Baustoffs nutzt und dabei alle erforderlichen Bauvorschriften einhält. Das fertiggesteüte Gebäude besteht zu hohen Anteilen aus Karton. Wände und Dach sind aus tragenden und isolierenden Sandwich-paneeien aus Karton mit Holzkanten gefertigt. Für Trennwände und zusätzliche Lastabtragung wurden Kartonrohre verwendet. Darüber hinaus kommen viele wiederverwertete Baumaterialien zum Einsatz. Der offene Gebäudegrundriss ist flexibel und ermöglicht im Hauptraum eine Vielzahl von Nutzungen. Wenn der oberirdische Teil des Gebäudes einmal ausgedient hat, können die Fundamente an gleicher Steile für ein neues „konventionelles“ Gebäude genutzt und die Kartonpaneele wiederverwertet werden.

Die Gebäudehülle hat gute thermische und akustische Eigenschaften und erweist sich als angenehme Umgebung für Kinder und Erwachsene. Aufgrund von vielen
Lufteinschlüssen haben die Kartonpaneele eine hohe Wärmedämmung; Messungen haben ergeben, dass Wände und Decken einen U-Wert von 0,3 W/m2K erreichen. Durch die Vorfertigung der Paneele konnte das Abfallvolumen reduziert und das Restmaterial in der Fabrik wiederverwertet werden. Für den Bauherrn bedeutete dies einen sauberen und ordentlichen Ablauf der Bauarbeiten.

Zunächst untersuchten die Planer mithilfe der japanischen Origami-Faitkunst die statischen Möglichkeiten des Kartons. Während des Entwurfsprozesses wurde die spezifische Materialstärke ausgeschöpft. Die Gebäudeform verkörpert als Ganzes diese Entwurfsidee einer scharfkantigen weißen Struktur, deren Vorbild
ein zu einer festen Form gefaltetes Blatt Papier ist. Die einfache Form und seine anschauliche Konstruktion machen das Gebäude für Kinder besonders faszinierend. Eine Siebdruckgrafik an der Vorderfassade erhöht diese Faszination. Sie zeigt schrittweise, wie ein Origami-Kranich gefaltet wird. Die Schüler wurden von Anfang an eng in das Projekt eingebunden, sammelten Altkarton und halfen bei der Entwicklung des Entwurfs. Ihr Verständnis von Eigentum und Stolz auf ihre schulische Umgebung wurde dadurch gefördert.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *